Erlebnis zu_hören

Die Bedeutung der Musik ist seit Jahrtausenden für den Menschen in allen Lebenslagen wichtig. Musik wirkt Stress abbauend, fördert besseren Umgang mit Schmerz, hilft Gefühle auszudrücken und Gedächtnisleistungen zu erhalten. Musik fördert Kommunikation und dient heute nachweislich zur Unterstützung bei physiologischer Rehabilitation.

Das Ziel des Projektes ist die Verbindung von Gesundheit und Musik. Dazu gehören sowohl Prophylaxe und Therapie (Heilung) durch Musik als auch Gesundheitsangebote für (Berufs-) Musiker mit spezifischen Krankheitsbildern.

Das Projekt zu_hören wurde im landesweiten Wettbewerb "Erlebnis.NRW" durch die Landesregierung ausgezeichnet und wird durch die Europäische Union über das Ziel 2-Programm, Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung, gefördert. Das Projekt ist eines von insgesamt 40 touristischen  Projekten, das durch die EU und das Land NRW ausgezeichnet wurde. Es wird durch den Kreis Lippe und die Hochschule für Musik Detmold entwickelt und umgesetzt.

Gesundheit, Natur und Kultur sind die primären Kernkompetenzen unserer hiesigen touristischen Region "Teutoburger Wald" mit der hohen Dichte an heilklimatischen Kurorten. Im Musiksegment verfügt OWL über weltweit führende Organisationen, die Hochschule für Musik Detmold, das ihr zugeordnete "Erich-Thienhaus-Institut" für Tonmeister und das "Zentrum für Musikergesundheit". Hier bestehen heute internationale und regionale Netzwerke, die den Inhalt der entstehenden touristischen Gesundheitsbausteine musiktherapeutisch und -physiologisch begleiten.

Ansprechpartner

Karen Zereike

Projektkoordinatorin

Telefon: 05231-62 5890
E-Mail:
k.zereike(at)kreis-lippe.de

Adresse

Kreis Lippe
Der Landrat
Felix-Fechenbach-Str. 5
D-32756 Detmold
Telefon: (05231) 62-0
Telefax: (05231) 62-2151